Die Azoren

Azoren


Jeder kennt das Azorenhoch- hier entsteht es. Fünfeinhalb Flugstunden von Deutschland entfernt liegen die neun Inseln der Azoren wie Stecknadeln mitten im Atlantik zwischen Alter und Neuer Welt. Sie sind nicht die Überreste von Atlantis und auch kein Schönwettertraum, sondern vielmehr ein Muss für Weltenbummler und ein Paradies für Naturliebhaber und Individualisten.
Die Azoren zu besuchen heißt auch, Vulkanismus live zu erleben. Hier bebt noch die Erde. Hier brodelt das Feuer bis dicht unter dem Erdboden- so heiß, dass in Erdlöchern gekocht wird.
Fünf Jahrhunderte nach Ihrer Entdeckung sind die Azoren bislang vom Massentourismus verschont geblieben- ein Archipel am westlichsten Rand von Europa. Im 16. und 17. Jh. waren sie der Anlaufpunkt für alle Handelsschiffe auf der neuen Amerikaroute und dem alten Indien-Seeweg und damit ein Knotenpunkt zwischen drei Kontinenten. Aus windzerzausten Inseln entstand die Kornkammer Portugals. Im 18. und 19. Jh. florierten Orangenhandel und Walfang. Zeiten, die längst vorbei sind. Die Harpunen sind Vergangenheit- heute jagt man den Walen mit Fotoapparaten beim Whalewatching hinterher.

Stolz sind sie, die Menschen auf den Azoren, weltoffen und hilfsbereit. Sie leben mit einem Bein auf dem Land und mit dem anderen auf See. Naturgewalten und Armut trieben viele nach Westen. Über eine Million Azoreaner leben in Kanada und den USA- dreimal mehr als auf den Azoren selbst. Aber viele sind zurückgekehrt.

Auf den Azoren ist der Himmel der Herr. Er schenkt Sonne und versprüht Regen oder versteckt die Inseln hinter dichten Wolken. Nicht umsonst ist der Archipel ein Garant für eine unberührte Natur mit einer ungeahnten Artenvielfalt. Viele endemische Pflanzen haben sich Nischen erobert. Blühende Inseln warten darauf , entdeckt zu werden. Das Blau des Himmels spiegelt sich wider in den unzähligen Kraterseen und endet erst mit dem Verschwinden des Himmels im Ozean. Der milde Golfstrom ist der Motor dieses ganzjährig ausgeglichenen Klimas. Wo Ananas und Tee gedeihen, muss die Welt noch in Ordnung sein.